Google Maps nur noch mit Kreditkarte oder Lastschrift

Mitte Juni hat Google die Nutzungsregeln für den eigenen Kartendienst überarbeitet. Google möchte zukünftig mit seinem Service mehr Geld verdienen, weswegen zwingend ein API-Schlüssel in der Webseite eingebunden sowie Kreditkarteninformationen oder eine Bankverbindung hinterlegt werden müssen.

Kosten entstehen erst ab einer gewissen Anzahl von Besucherzugriffen, die die kleinen und mittleren Webseiten nicht erreichen. Insofern bleibt der Dienst für die meisten Webseitenbetreiber weiterhin kostenlos.

Die Preisübersicht finden man bei Google unter der Adresse: https://cloud.google.com/maps-platform/pricing/sheet/

Nutzer von Google Maps haben nun mehrere Möglichkeiten:

  1. Bei Google anmelden, Kreditkarteninfos / Bankverbindung hinterlegen und API-Key erstellen
  2. Old School Lösung: grafischen Lageplan erstellen und anstatt der Google Maps einbinden
  3. Pragmatische Lösung: Google Maps ersatzlos entfernen

In der Mehrzahl der Fälle würden wir den pragmatischen Weg wählen. In Zeiten, in denen nahezu jedes Smartphone über eine Navigationssoftware verfügt, benötigt man eigentlich keine Karte mehr auf der Webseite.

Ansonsten erleben schöne reduzierte Lagepläne gerade eine kleine Renaissance. Google Maps ist schon lange nichts Besonderes mehr, mit einer schönen grafischen Karte kann man sich hingegen von anderen Webseiten abheben.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Schlagworte: ,